Haatransplantation Ratgeber

Haartransplantation RatgeberIst das Thema Haartransplantation ein böhmisches Dorf für Sie? Sind Sie mit der Informationsflut und dem Angebotsdschungel im Internet überfordert?

Dann sind Sie auf dieser Seite genau richtig. Wir vom Haartransplantation-Vergleich haben den vollständigen A-Z Ratgeber zum Thema Haartransplantation erstellt. Egal, ob Sie noch über eine Operation nachdenken oder sich schon für die Haarverpflanzung entschieden haben, der Ratgeber wird Ihnen helfen, die beste Entscheidung für Ihren Haarausfall zu treffen. Let´s dive in!

Was versteht man überhaupt unter einer Haartransplantation?

Laut Wikipedia ist die Haartransplantation

… die Verpflanzung von Körperhaar.

Also wird bei der Haartransplantation eigenes Haar an einer behaarten Stelle des Körpers entnommen und an einer anderen kahlen Stelle wieder eingesetzt.

Dies bedeudet im Umkehrschluss, dass durch die Eigenhaartransplantation keine neuen Haare entstehen, sondern einfach die vorhandenen Haare „gerechter“ über den Körper verteilt werden.Haartransplantation Japan

Den Ursprung hat die Haartransplantation 9.048 km von Deutschland entfernt: in Japan. Anfang der 20. Jahrhunderts vollführten die beiden japanischen Ärzte Tamura und Okuda die erste Haartransplantation.

Wie war das Ergebnis? Naja, einige Haare konnten zwar erfolgreich verpflanzt werden, die Haartransplantation war aber schon von weitem als solche erkennbar, sie sah noch sehr stümperhaft aus.Haartransplantation USA

In den 60ern fand die Haartransplantation ihren Einzug in die westliche Welt. Dr. Orentreich transplantierte in den USA das erste Mal die Haare seiner Patienten. Auch die Resultate von Dr. Orentreich sahen noch recht unnatürlich aus.

Anfang der 90er Jahre gelang es dem Arzt Masumi Inaba, abermals aus Japan, mit einer revolutionären Technik („FUE“- gleich dazu mehr) ein bis dahin nicht erreichtes Resultat, das schon sehr gut aussah. Masumi Inaba ebnete somit den Weg für die moderne minimalinvasive Haartransplantation.

Haartransplantation GeschichteSeither wurden die Methoden immer weiter verbessert. Mittlerweile kann mit einer Haartransplantation ein sehr natürlich aussehendes Ergebnis erzielen, ohne nennenswerte Nebenwirkungen.

Neuerdings werden vermehrt Haartransplantationsroboter eingesetzt. Die Haartransplantationsroboter, wie z.B. die ARTAS Technologie, ermöglichen die automatisierte Entnahme aus dem Spenderareal. Zum einen ist diese Vorgehensweise wesentlich schneller als durch einen Menschen und zum anderen werden so nur die vitalsten Haare ausgewählt.

Welche Haarausfall Arten gibt es?

Haartransplantation UrsachenIn der Medizin gilt: Erst die Diagnose, dann die Therapie. Bevor man sich also den Kopf über mögliche Mittel zur Behebung des Haarausfalls zerbricht sollte zuerst der eigene Haarausfall genau analysiert werden.

An dieser Stelle können wir hierzu nur allgemeine Ratschläge erteilen und verweisen auf Ihren Facharzt für die individuelle Diagnose.

Grundsätzlich kann man zwischen drei verschiedenen Arten von Haarausfall unterscheiden:

 

  • Androgenetischer Haarausfall

Der androgenetische Haarausfall ist mit Abstand der häufigste Haarausfall und betrifft 80 Prozent aller Männer. Diese Art ist auch als genetischer Haarausfall bekannt und tritt meistens zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr in Erscheinung. Beim androgenetischen Haarausfall reagieren die Haarwurzeln empfindlich auf das Hormon Dihydrotestosteron (DHT) und fallen aus.

Im typischen Verlauf bilden sich zuerst die Geheimratsecken an den Schläfen und die Haarlinie weicht zurück. Später kann sich der androgenetische Haarausfall über eine kreisrunde Tonsur am Hinterkopf zu einer vollständigen Glatze mit einem Haarkranz entwickeln.

Die Haartransplantation ist ein wirksames und nachhaltiges Mittel gegen den androgenetischen Haarausfall.

 

  • Alopecia Areata

Alopecia Areata, auch bekannt als kreisrunder Haarausfall, ist ein fleckenartiger Haarausfall. Bei den Betroffenen bilden sich bei dieser Art runde Haarausfallstellen.

Die Ursachen können eine Autoimmunkrankheit oder auch Stress sein. Diese Form des Haarausfalls ist häufig temporär und kann in vielen Fällen durch die Bekämpfung der Symptome gelöst werden.

Im Falle einer Alopecia Areata sollte unbedingt ein Facharzt aufgesucht werden. Die Eigenhaartransplantation eignet sich bei dieser Art nur bedingt und in Einzelfällen.

 

  • Diffuser Haarausfall

Beim diffusen Haarausfall fallen nicht nur begrenzt an einer Stelle Haare aus, sondern im gesamten Kopfbereich.

Die Ursachen können Stress, Hormonschwankungen oder auch Mangelernährung sein.

In vielen Fällen reicht es hierbei, die diagnostizierten Ursachen zu beheben, z.B. durch eine Ernährungsumstellung. Auch beim diffusen Haarausfall ist die Haartransplantation eher ungeeignet und sollte nur in Rücksprache mit einem Facharzt erfolgen.

Grad des Haarausfalls

Haarausfall GradHaarausfall kann von leichten Geheimratsecken bis zur totalen Glatze reichen. Je größer die kahle Stelle, desto mehr Haare müssen verpflanzt werden. Der Grad des Haarausfalls wird mit dem Hamilton-Norwood-Schema bestimmt. Das Schema unterteilt den Haarausfall in sieben verschiedene Stadien und orientiert sich an dem typischen Verlauf einer androgenetischen Alopezie.

Bevor eine Haartransplantation in Erwägung gezogen wird, sollte mithilfe des Norwood-Schemas der eigene Fortschritt des Haarausfalls analysiert werden. So können Sie herausfinden, wieviele Grafts verpflanzt werden müssen und wieviel die Haartransplantation wahrscheinlich kosten wird.

Kosten der Haartransplantation

Haartransplantation KostenNach landläufiger Meinung muss eine Haartransplantation teuer sein! Ist dies richtig oder ist dies ein Mythos? Unsere große Haartransplantation Kosten Studie hilft hier weiter: Die Haartransplantation mit der FUE-Methode kostet in Deutschland durchschnittlich 3,29 Euro pro Graft und in der Türkei 1,89 Euro pro Graft. Demnach würden deutsche Haarchirurgen für 2.000 Grafts 6.580 Euro berechnen und türkische Ärzte 3.780 Euro.

Das ist natürlich ein beträchtlicher Betrag, den nicht jeder direkt stemmen kann. Jedoch sollten Sie wissen, dass die Haartransplantation ein nachhaltiger Eingriff ist und die versetzten Haare nicht wieder ausfallen. Die Haartransplantation ist deshalb für die meisten Patienten lohnenswert.

In den meisten Fällen besteht bei einer Haartransplantation keine medizinische Notwendigkeit. Daher werden die Kosten für die kosmetische Operation auch nicht von der Krankenkasse übernommen.

Haartransplantation Methoden

Haartransplantation MethodenViele Wege führen nach Rom. So ist es auch bei der Haartransplantation. Die Klaviatur reicht von bewährten Methoden, wie z.B. das FUT Verfahren, bis hin zu hoch modernen Behandlungen mit Robotertechnik. Am häufigsten finden die folgenden Behandlungsmethoden Anwendung:

  • Bei der FUE-Technik (kurz für Follicular Unit Extraction) werden einzelne Haare mittels einer Hohlnadel aus dem Spenderareal entnommen, aufbereitet und dann an der gewünschten Stelle wiedereingesetzt. Neuerdings wird in Kombination mit der FUE-Technik auch die Entnahme mit einem Roboter (z.B. mit der ARTAS Technik) angeboten. Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass so nur die vitalsten Haare entnommen werden und die Operationszeit verkürzt werden kann.
  • Das FUT-Verfahren (kurz für Follicular Unit Transplantation) unterscheidet sich insbesondere in der Entnahmetechnik von der FUE-Methode. Hierbei wird ein ganzer Haarstreifen aus dem Spenderareal entnommen und anschließend zerstückelt. Daher ist diese Vorgehensweise oft als Streifenmethode bekannt. Die Einpflanzung verläuft analog zur FUE-Methode.

Der richtige Zeitpunkt

Haartransplantation richtiger ZeitpunktSollte ich noch mit der Haartransplantation warten, wenn mein Haarausfall noch nicht abgeschlossen ist? Diese Frage stellen sich viele Patienten und die Antwort ist natürlich vom Einzelfall abhängig. Grundsätzlich sollte sich der Haarausfall stabilisiert haben, da ansonsten weitere lichte Stellen entstehen können, die in Kombination mit den transplantierten Haaren das Haupthaar unnatürlich wirken lassen.

Die Fachliteratur unterscheidet zwischen drei verschiedenen Haarausfall-Verlaufsformen:

  • Beim „Frühen Steppenbrand“ („Early Wildfire“) fangen die Haare mit Anfang 20 an auszufallen. Der Haarausfall schreitet dann schnell voran und erreicht vor dem 30. Lebensjahr schon die fünfte, sechste oder sogar siebte Stufe des Norwood-Schemas. Beim „Frühen Steppenbrand“ kann oft schon mit Anfang 30 über eine Haartransplantation nachgedacht werden, soweit genügend Spenderhaar vorhanden ist.
  • Fallen die Haare erst ab dem 30. Lebensjahr aus, spricht man vom „Frühen Schwelbrand“ („Early Smoldering“). Häufig verläuft dieser Haarausfall langsamer stagniert bei einem mittleren Stadium des Norwood-Schematas. Bei dieser Verlaufsform sollte sich der Haarausfall stabilisiert, bevor eine Haartransplantation durchgeführt wird.
  • Der sog. „späte Ausbruch“ („Late Onset“) beschreibt den Haarausfall, der erst ab dem 40. Lebensjahr beginnt. Dieser Haarausfall verläuft in der Regel sehr langsam und endet nur sehr selten in einer vollständigen Glatze. Daher kann beim „späten Ausbruch“ schon in einem frühen Norwood-Stadium eine Haartransplantation sinnvoll sein.

 

Tipp: Falls Sie vom häufigsten Haarausfall, der androgenetischen oder auch genetischen Alopezie, betroffen sind, können Sie anhand Ihrer Familienmitglieder eine Prognose zum weiteren Verlauf Ihres Haarausfalls treffen. Wenn mehrere Familienmitglieder ein hohes Norwood-Stadium erreicht haben und Ihr Haarausfall noch am Anfang ist, sollten Sie wahrscheinlich mit der Haartransplantation warten.

Chancen und Risiken

Haartransplantation RisikenBei Haartransplantationen gibt es Chancen und Risiken. Bevor Sie sich die Haare transplantieren lassen, sollten Sie sich über die Risiken bewusst sein und diese mit den Chancen abwägen. Hierbei kann die folgende Zusammenstellung von Risiken und Chancen helfen:

 

Risiken

  • Wie bei jeder Operation, birgt auch die Haartransplantation reguläre Operations-Risiken, wie z.B. das Infektionsrisiko. Jedoch ist die Infektionswahrscheinlichkeit der Kopfhaut relativ gering, da die Kopfhaut stark durchblutet wird und somit nicht den typischen Nährboden für Bakterien bietet.
  • Auch Begleiterscheinungen nach der Operation sind keine Seltenheit. So kann es zu Blutungen und Schwellungen im Entnahme- und Einsetzungsbereich und zu Taubheitsgefühlen kommen. Diese Nebenwirkungen sind i.d.R. unbedenklich und temporär Natur.
  • Eine weitere mögliche Begleiterscheinung der Haartransplantation mit der FUT Methode ist der sog. „Shock Loss“ an der Entnahmestelle. Der „Shock Loss“ ist ein Gewebetrauma im anliegenden Hautbereich, der zum Haarausfall in diesen Gebieten führt. Dieser Haarausfall ist i.d.R. aber nur temporär.
  • Die Haartransplantation ist kein Schnäppchen und gehört daher auch zu den teuersten Möglichkeiten gegen den Haarausfall. Die Haarverpflanzung mit der FUE Methode kostet durchschnittlich in Deutschland 3,29 Euro pro Graft und 1,89 Euro pro Graft in der Türkei.
  • Eigenlicht macht man die Haartransplantation für eine voluminöse und schöne Haarpracht. Es gibt aber immer wieder Fälle, bei denen durch die Haartransplantation das Oberhaupt regelrecht verunstaltet wurde. Sei es, dass die versetzten Haare unnatürlich wirken oder Lücken im Entnahmebereich klaffen. Damit man sich eine solche Horror-Geschichte nicht am eigenen Leibe erfahren muss, sollten Sie sich vor der Operation ausgiebig über die Qualität des jeweiligen Haarchirurgen informieren, z.B. auf unserem Haartransplantation-Vergleich.

 

Chancen

  • Im Gegensatz zu dem Großteil der Mittel gegen Haarausfall, bietet die Haartransplantation eine nachhaltige Lösung. Die versetzten Haare fallen nicht wieder aus und bleiben bis zum Lebensende bestehen. Langfristig ist so die Haartransplantation häufig sinnvoller, als z.B. die Medikamente Finasterid und Minoxidil, die nur während des Behandlungszeitraumes den gewünschten Effekt erzielen und das auch nicht bei jedem Patienten.
  • Die geschilderten Nebenwirkungen der Operation sind vergleichsweise gering und in den meisten Fällen nur kurz nach der Haartransplantation zu befürchten. Hingegen kann das Medikament Finasterid den Sexualtrieb beeinträchtigen und Depressionen auslösen.
  • Die hohen Kosten schrecken viele erst einmal ab. Jedoch gewinnt die Haartransplantation finanziell auf lange Sicht gegen fast alle Haarausfallmittel. Wie kann das sein? Im Laufe des Lebens geben Betroffene oft viel Geld für hochpreisige Haarwachstum-Shampoos, Haarwuchsmittel und weitere vermeintliche Wundermittel aus. Der versprochene Effekt bleibt meist aus und wenn er doch eintritt, dann ist er nur von kurzer Dauer. Über die Zeit können sich die Ausgaben zu einer beträchtlichen Summe aufaddieren. Das bekannte Minoxidil-Mittel Regaine kostet z.B. 1 Euro pro Tag. Auf einen Behandlungszeitraum von 30 Jahren können so Gesamtkosten von sagenhaften 11.000 Euro entstehen. Im Vergleich hierzu sind die einmaligen Kosten für eine Haartransplantation sehr viel günstiger.
  • Haare sind Ausdruck von Fruchtbarkeit, Vitalität und Gesundheit. So ist der Haarausfall ein wunder Punkt, der am Ego nagen kann. Der Leidensdruck ist nicht selten hoch und das Selbstwertgefühl im Keller. Eine Haartransplantation kann hier helfen und das Selbstwertgefühl wiederherstellen.

 

Die Chancen zeigen, dass die Haartransplantation viel Potential besitzt. Es gibt zwar Risiken, die Jedem vor der Operation bewusst sein sollten, jedoch sind diese häufig schwächer als die Risiken von vergleichbaren Mitteln gegen den Haarausfall. Außerdem ist die Haartransplantation erfolgsversprechender als z.B. eine Mesotherapie oder eine PRP Behandlung. Neben den allgemeinen Risiken bestehen auch noch methoden- und ortabhängige Risiken.

Den richtigen Arzt finden

Haartransplantation ArztSie wollen sich von einem Haarchirurgen beraten lassen oder haben sich schon für die Haartransplantation entschieden und suchen nun nach dem passenden Arzt? Dann sind Sie genau richtig auf Haartransplantation-Vergleich.de. Denn auf unserer Plattform vergleichen wir über 140 Ärzte in Deutschland, Österreich, Belgien, der Schweiz und in der Türkei. Und das Beste ist: Das machen wir alles kostenlos und unabhängig für Sie.

Wir vergleichen Kosten, Qualität, Standort und noch vieles mehr. Wir haben also schon die ganze mühsame Recherchearbeit für Sie erledigt.

Unsere Community trägt außerdem täglich mit ihren aussagekräftigen Bewertungen, Erfahrungsberichten und Vorher-Nachher Bildern dazu bei, dass auch Sie den perfekten Arzt für Ihre Haartransplantation finden.

Informieren Sie sich jetzt über die Behandlungsmethoden, Kosten und Patienten-Erfahrungen in großen deutschen Städten und in der Türkei:

 

Ist Ihre Stadt nicht dabei? Auf unserem großen Haartransplantation-Vergleich mit Ärzten aus über 30 deutschen Städten werden Sie bestimmt fündig.

Beratung und Vorbehandlung

Haartransplantation BeratungDie Beratung im Vorfeld der Haartransplantation durch einen Haarchirurgen ist sehr wichtig, da nur der Haarchirurg im Rahmen einer Voruntersuchung, die passende Behandlungsmethode für Ihren Haarausfall feststellen kann. Außerdem kann der Arzt anschließend Sie darüber aufklären, welches individuelle Ergebnis Sie von einer Haartransplantation erwarten dürfen. Innerhalb der Voruntersuchung wird der Haarausfall bestimmt, die zukünftige Entwicklung des Haarausfalls prognostiziert und die in Betracht kommenden Spendeareale analysiert. Die Beratung dient aber nicht nur dazu, dass der Haarchirurg Sie über mögliche Behandlungsformen informiert, sondern auch dazu, dass Sie den Arzt und seine Klinik genausten unter die Lupe nehmen können. Sie sollten sich daher auf das Beratungsgespräch vorbereiten und den Arzt mit Fragen löchern. So können Sie einen Eindruck von seiner Kompetenz und der Qualität der Einrichtung gewinnen.

Das Beratungsgespräch ist häufig nicht kostenlos, da Haartransplantationen i.d.R. keine medizinische Notwendigkeit haben und daher auch nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Wenn man sich aber für den jeweiligen Haarchirurgen entscheidet, werden die entstanden Kosten für die Beratung von den Operationskosten abgezogen.

Die Beratungskosten sollten Sie aber nicht von einer Beratung abhalten. Häufig lohnt es sich sogar mehrere Beratungen bei verschiedenen Ärzten in Anspruch zu nehmen, da zwischen den Ärzten erhebliche Unterschiede bestehen können, nicht nur preislich. Schließlich ist die Haartransplantation kein unerheblicher Eingriff und sollte wohl bedacht sein.

Ablauf der Operation

Der Ablauf der Operation ist in erster Linie von der gewählten Methode der Haartransplantation abhängig. Grundsätzlich werden die Grafts aus dem Spenderbereich entnommen, aufbereitet und an der gewünschten Stelle wiedereingesetzt. Die Behandlung erfolgt unter lokaler Betäubung und der Spenderbereich ist i.d.R. sowohl bei der FUE-Methode, als auch bei der FUT-Methode kahlrasiert.

Bei der FUT-Methode oder auch Streifenmethode wird ein dicht behaarter Hautstreifen, der bis zu 1,5 cm breit sein kann, im Spenderbereich entnommen. Mit einer speziellen Technik wird der resultierende Defekt zugenäht, so dass die Haare auch auf der Narbe wachsen können. Die Narbe ist ab einer Haarlänge von 1,5 cm nicht mehr sichtbar. Nach der Entnahme wird der Hautstreifen unter einem Mikroskop in die einzelnen Transplantate bzw. Haarfollikel zergliedert. Anschließend werden die Empfangslöcher im betäubten Empfängerareal angelegt, in die dann die präparierten Haarwurzeln implantiert werden.

Haartransplantation Ablauf

 

Die FUE-Methode unterscheidet sich nur in der Entnahme von der FUT-Methode. Bei diesem Verfahren werden mittels einer Hohlnadel, die einen Durchmesser von 0,8 – 1,1 mm hat, einzelne Grafts aus dem betäubten Spenderbereich entnommen. Die Entnahme erfolgt entweder manuell durch einen Arzt oder mit einem Roboter, wie z.B. dem ARTAS Roboter. Die winzigen Entnahmestellen bleiben offen und heilen später ab. Daher bilden sich nach der Operation viele kleine Krusten im Spenderbereich, die nach spätestens 14 Tagen wieder abgestoßen werden.

Nachsorge und Nachbehandlung

Haartransplantation NachbehandlungBei der FUT-Methode werden nach ca. 2 – 3 Wochen die Fäden an der Entnahmestelle gezogen. Der temporäre Sauerstoffmangel während der Operation führt dazu, dass die transplantierten Haare nach der Haarverpflanzung erst einmal ausfallen. Insbesondere bei der FUT Methode kann es nach der Operation zu dem geschilderten „Shock Loss“ kommen und Haare im Umfeld der Entnahmestelle ausfallen.

Die Haare können schon zwei Tage nach der Operation mit einem milden Shampoo gewaschen werden, z.B. mit einem Baby-Shampoo. Nach ca. 12 Wochen sprießen aus den versetzten Haarwurzeln die ersten Haare. Die ersten Zentimeter wächst das Haar lockiger als das restliche Haar. Nach aber ca. 5 Zentimetern wächst das Haar in der ursprünglichen Form, Struktur und Farbe der Entnahmestelle weiter.

Nach der Haartransplantation sollte auf gewisse Aktivitäten und Haarprodukte erst einmal verzichtet werden. So sollten Sie bis zu zwei Monate nach der Operation nicht das Haar färben oder mit anderen chemischen Produkten behandeln. Schwere Arbeiten und Sport sollte in der ersten Woche nach der Haartransplantation vermieden werden. Im ersten Monat sollten Sie auch auf einen Solariums- oder Saunabesuch verzichten.

Fazit

Haartransplantation ErfahrungDer Weg von der Haartransplantations-Idee bis hin zur neuen Haarpracht muss nicht immer steinig sein. Mithilfe dieses Ratgebers können Sie das Thema Haartransplantation leichter, schneller und besser in Angriff nehmen. Aber natürlich ersetzt der Ratgeber keinen Arztbesuch und kein Beratungsgespräch. Erst mithilfe der Ergebnisse der Voruntersuchung kann ein entsprechender Haarchirurg über die persönliche Eignung für eine Haartransplantation urteilen. Von einer pauschalen Haartransplantation ohne Voruntersuchung raten wir Ihnen dringend ab.

Die Haartransplantation ist eine der wenigen nachhaltigen Lösungen gegen den Haarausfall bei gleichzeitig relativ geringen Nebenwirkungen. Das haben nicht nur Promis, wie Jürgen Klopp, Christian Lindner oder Benedikt Höwedes erkannt, sondern realisieren auch immer mehr Otto-Normal-Verbraucher. Waren es 2014 erst ca. 45.000 Personen, die sich in Europa einer Haartransplantation unterzogen, waren es 2016 schon knapp 80.000 Patienten.

Natürlich ist der Preis hoch und bei der Entscheidungsfindung nicht einfach.  Bei der Entscheidung ist die Leistung und die Qualität des jeweiligen Haarchirurgen besonders wichtig.  Hierbei ist unser Haatransplantation-Vergleich mit über 140 Ärzten und vielen Bewertungen und Erfahrungsberichten von Patienten sehr aufschlussreich.

Jetzt Ärzte Vergleich

london

Türkei

london

Schweiz

london

Deutschland

london

Belgien

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...